Diese neue Norm gibt vor, die Farbabstandsformel CIEDE2000 (ΔE*00) statt der bisherigen Farbabstandsformel CIELAB(1976) (ΔE*ab) und die Buntheitsabstandformel (ΔCh) statt der Bunttonabstandsformel (ΔH*) für Buntgrau zu benutzen. Es gibt ebenfalls neue Toleranzen für mehrere Prüfkriterien. Diese neue Norm gilt für die Kontrolle von Prüfdrucken für die bisherigen Offsetnormen, z.B. ISO Coated v2, und die neuen Offsetnormen, z.B. PSO Coated v3. Der Fogra-Medienkeil v3 ist immer noch das gültige Messkontrollmittel, die Sollwerte sind immer noch die Charakterisierungsdaten (MediaWedge3-Subset) der zu prüfenden Druckbedingung. Der Messmodus hängt von der angewendeten Offsetdrucknorm ab (M1 oder M0).

Die neue Prüfdrucknorm berücksichtigt ebenfalls den Einsatz von aufgehellten Prüfpapieren. Diese sollen bestmöglich dem Aufhellungsgrad des Bedruckstoffs entsprechen und sind bei Anwendung der neuen Offsetdrucknorm zu verwenden. Somit ist keine Simulation der Auflagenpapierfärbung nötig, weil die neuen Standardprofile bereits die Färbung und Aufhellerwirkung des Proofsubstrats berücksichtigen.

Es gibt eine Übergangszeit von ca. 1 Jahr, wobei die alte Norm (ISO 12647-7:2007) noch angewendet werden kann. Die neuen und alten Normen sind nicht ineinander umrechenbar.

Bitte prüfen Sie Ihr aktuelles Proofsystem, ob es für die neuen Normbedingungen ausgestattet ist oder kontaktieren Sie Ihren Proofhardware- und/oder -Softwarehersteller.

Die ΔE-Werte können Sie aus dem Informationsblatt »» Download entnehmen.

Diese Information wurde vom SID - Sächsisches Institut für die Druckinustrie zur Verfügung gestellt.